Akkordeon

Das Akko­rdeon ist ein recht junges MUsikinstrument. Seine Entste­hung liegt in der Mitte des 19. Jahrhun­derts. Den Namen ver­dankt das Instru­ment den Bassknöpfen, die einen voll­en Akkord her­vor­brin­gen können.

Es gibt das Pianomod­ell (Akko­rdeon mit Klavier­tas­tatur) und das spiel­tech­nisch gün­stigere Knop­fakko­rdeon. Altersgerecht werden kleine und mit­tel­große Schü­lerin­stru­mente sowie große Solistenakkordeons vom Konservatorium angeboten.

Beinahe uner­schöpflich ist der vielfältige Ein­satz des Instru­ments, nicht zuletzt bed­ingt durch die Möglichkeit ver­schiedener Reg­istrierun­gen. Seine far­bre­ichen Facetten wis­sen vor allem Lieb­haber der Tango-​, Musette– und Klezmér-​Musik zu schätzen. Das Akko­rdeon eignet sich ebenso für das ein­fache Lied­spiel wie für das konz­er­tante Musizieren.

Wer das Akko­rdeon­spiel erler­nen möchte, sollte min­destens 7 Jahre alt sein. Es gibt viele Ensem­blemöglichkeiten: z.B. beste­hen inter­es­sante Kam­mer­musik­grup­pen und ein Akkordeonorchester.

Weitere Instrumente des Fachbereichs