Akkordeon

Das Akkordeon ist ein recht junges Musikinstrument. Seine Entstehung liegt in der Mitte des 19. Jahrhun­derts. Den Namen verdankt das Instrument den Bassknöpfen, die einen vollen Akkord hervorbringen können.

Es gibt das Pianomodell (Akko­rdeon mit Klavier­tas­tatur) und das spieltechnisch günstigere Knopfakkordeon. Altersgerecht werden kleine und mittelgroße Schülerinstrumente sowie große Solistenakkordeons vom Konservatorium angeboten.

Beinahe unerschöpflich ist der vielfältige Ein­satz des Instruments, nicht zuletzt bedingt durch die Möglichkeit verschiedener Registrierungen. Seine farbreichen Facetten wissen vor allem Liebhaber der Tango-, Musette– und Klezmér-Musik zu schätzen. Das Akkordeon eignet sich ebenso für das einfache Liedspiel wie für das konzertante Musizieren.

Wer das Akkordeonspiel erlernen möchte, sollte mindestens 7 Jahre alt sein. Es gibt viele Ensemblemöglichkeiten: z.B. bestehen interessante Kammermusikgruppen und ein Akkordeonorchester.

Weitere Instrumente des Fachbereichs