Blechschmiede

Leitung:     tiefe Blechblasinstrumente:    Heinz Schröder
                   hohe Blechblasinstrumente:   Christoffer Wolf

Das Projekt Die Blechschmiede richtet sich an Kinder ab dem 7. Lebensjahr, welche die Familie der Blechblasinstrumente näher kennenlernen möchten.

Zusammen mit bis zu 5 weiteren Kindern werden in einer wöchentlichen Unterrichtstunde á 45 Minuten diverse Blechblas-Instrumente erforscht und ausführlich vorgestellt.

Dabei unterscheiden wir entsprechend den Vorlieben und gegebenenfalls der Eignung Ihres Kindes zwischen „hohem Blech“ wie der Trompete und dem Horn und „tiefem Blech“ zu dem die Posaune, das Tenorhorn und die Tuba gehören. Aufgrund der unterschiedlichen physischen Anforderungen wird für die beiden Register jeweils ein eigener Kurs angeboten.

Bei Kindern ist die Lust zum Musizieren oft sehr groß, jedoch die physische Kraft für die hohen Anforderungen der meisten Blechblasinstrumente noch zu klein. Deshalb wurde das Projekt Die Blechschmiede derart konzipiert, dass es den gesamtkörperlichen und vor allem zahntechnischen Voraussetzungen jüngerer Kinder gerecht wird.

Anliegen der Blechschmiede ist es, die jungen Kursteilnehmer vorerst in kleinem Tonumfang mit der Tonbildung, einfachen Rhythmen und ersten Schritten der Notenlehre vertraut zu machen, und sie so im Laufe des Kurses zu befähigen, kleine Stücke oder Lieder zu spielen.
Die hier spielerisch erlernte Atemtechnik und das ebenso geschulte Gehör bilden dafür eine wichtige Grundlage.
Die körperlichen und mentalen Anforderungen werden sehr langsam aber kontinuierlich gesteigert, ohne die Kinder zu überfordern.

Die Kursdauer beträgt je nach Entwicklungsstand des Schülers ein bis zwei Schuljahre.
Der Übergang zum Einzelunterricht erfolgt nach Absprache mit dem jeweiligen Fachlehrer und sollte möglichst nahtlos erfolgen.

Weitere Angebote der elementaren Musikerziehung