Harfe

Eines der ältesten Instrumente ist die Harfe. Die Entdeckung, dass eine gespannte Sehne durch Zupfen einen Ton produziert, ist vermutlich auf den Gebrauch von Pfeil und Bogen zurückzuführen. Also wurden zusätzliche Saiten in verschiedener Länge – für verschiedene Töné – in den Bogen gespannt, aus dem Bogen wurde ein größerer Klangkörper, um den Klang lauter hören zu können, und schließlich wurde das Ganze durch eine Vorderstange/​Säule stabilisiert: Voilà, da war die Harfe!
Harfen verschiedener Art sind überall bekannt. Um heute in allen Tonarten spielen zu können, wird die Tonhöhe der Saiten mittels Haken oder Pedalen verändert. Als Soloinstrument füllt sie mit ihrem verzaubernden Klang die Konzertsäle und ist auch in Verbindung mit anderen Instrumenten eine musikalische Bereicherung. So ist sie ein hervorragender Kammermusikpartner und außerdem ein unverzichtbarer Teil im Sinfonie– und Opernorchester.
Die Harfe kann auf einem entsprechend kleinen Instrument ab dem 6. Lebensjahr erlernt werden.

Weitere Instrumente des Fachbereichs