Klavierabend mit Maxim Böckelmann im Konservatorium

Zur Freude vieler Musikfreunde gastiert der junge Pianist, Dirigent, Preisträger  und Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, Maxim Böckelmann, am Freitag, den 27.April 2018 um 19:00 Uhr erneut im Konzertsaal des Konservatoriums Georg Philipp Telemann.
Es werden von Richard Wagner die Ouvertüre zur Oper „Das Liebesverbot“ (die Uraufführung erfolgte 1836 in Magdeburg), von Robert Schumann „Carnaval, Scènes mignonnes sur quatre notes „(ebenfalls Komponiert 1834/35), von Clara Schumann  die „Drei Romanzen für das Pianoforte op. 21“ (1853/55, gewidmet Johannes Brahms) und von Johannes Brahms die  „Sonate Nr. 2 fis-Moll op. 2“ (1854, gewidmet Clara Schumann) erklingen.

Mit diesem bemerkenswerten Programm stellt er dem Publikum sein außerordentliches Talent und Können erneut unter Beweis. Allem voran wird er eine eher ungewöhnliche Interpretation romantischer Musik, wie man sie selten von Pianisten hört, zu Gehör bringen.

Maxim Böckelmann wurde 1989 in Magdeburg geboren und erhielt ersten Klavierunterricht mit drei Jahren am heutigen Konservatorium Georg Philipp Telemann. Er erweiterte seine musikalische Bildung frühzeitig in den Bereichen Kammermusik und Komposition. Im Frühstudium am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter in der Hochschule für Musik und Theater Hannover und dem anschließenden Jungstudium erhielt er Klavierunterricht bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und Dirigierunterricht bei Prof. Martin Brauß. Zum Beginn des Hauptstudiums (2007) wechselte er zu Prof. Roland Krüger (Klavier) sowie ab 2008 als Doppelstudent zu Prof. Eiji Oue (Dirigieren). Darüber hinaus war er Teilnehmer mehrerer Meisterkurse und erster Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Als Pianist gab er 2011 sein erfolgreiches internationales Debut in Osaka mit Tschaikowskis 1. Klavierkonzert. Nach Abschluss seiner Studien wurde er vom Theater Plauen-Zwickau als Assistent des GMD Lutz de Veer und 2. Kapellmeister engagiert. Zur Spielzeit 2018/19 wechselt er an die Staatsoper Hannover.

Tickets für das Konzert gibt es zum Preis von 6,00 Euro und 3,00 Euro eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse im Konservatorium.

Fotonachweis: Magda Raff

[zum Anfang]