Zupforchester

1919 wurde das Magdeburger Zupforchester als Mandolinengruppe Magdeburg-Cracau unter der Leitung von Max Keel gegründet. Es war eine von sehr vielen Mandolinengruppen, die in und um Magdeburg in dieser Zeit musizierten. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Orchester neu aufgebaut. Im Vordergrund standen nun die Pflege des klassischen Erbes mit Kompositionen von Beethoven, Bach und Telemann sowie Werke zeitgenössischer Komponisten z. B. Kurt Schwaen, Konrad Wölki u.a.

1959 übernahm Gustav Kletzke die Leitung des Zupforchesters und 1963 wurde es an die damalige Volksmusikschule Magdeburg angeschlossen. Neben Schülern und Absolventen der Musikschule wirken auch Fachlehrer der Musikschule für Gitarre und Mandoline im Zupforchester mit.

Als Gustav Kletzke in seinen verdienten Ruhestand ging, übernahm sein Schüler und Student Torsten Kahler das Orchester. Im Sommer 2000 fand eine Umbenennung statt, seitdem heißt das Ensemble nun Zupforchester des Konservatoriums Georg Philipp Telemann.

2009 feierte das Zupforchester sein 90jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert. Hierbei konnte das Publikum wieder einmal die ganze Bandbreite an Kompositionen aus nahezu allen Genres erleben.

Im Laufe seines Bestehens kann dieser Klangkörper auf viele große Erfolge und Höhepunkte im In– und Ausland zurückblicken. Das Zupforchester probt montags von 19.00 bis 20.30 Uhr im Konzertsaal des Konservatoriums.

Bild vom Zupforchester des Konservatoriums.

Leiter des Zupforchesters

Bild von Torsten Kahler

Torsten Kahler

Downloads

PDF Datei downloaden
Aufnahmeantrag